Erklärung der Dinge dieser Welt

Die großen menschlichen Gemeinschaften sind nicht auf allgemein verbindliches Recht und Moral, sondern auf Schlechtigkeit und Egoismus aufgebaut. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, die Menschen würden ehrlich, stürzten sie sich damit ins größte Elend. Der funktionalen Struktur moderner Gesellschaften wäre damit das essenzielle Substrat entzogen.

Der Arzt Bernard de Mandeville wertete 1709 die praktikable Moral menschlicher Gemeinschaften folgendermaßen und schreibt dazu in dem Lehrgedicht „The grumbling hive or Knaves turned honest“ folgendes:

„So klagt denn nicht, für Tugend hat`s
in großen Staaten nicht viel Platz.
Mit möglichstem Komfort zu leben;
im Krieg zu glänzen und doch zu streben
von Lastern frei zu sein, wird nie
was anders sein als Utopie.
Stolz Luxus und Betrügerei
muss sein, damit ein Volk gedeih“.

Diese Einschätzung sei den naiven Aposteln heutiger, ach so guter Zeiten, ins Gebetbuch gelegt. 310 Jahre alt sind diese Gedanken und erfuhren in der Zeit ihre peinliche Ratifikation durch die Tendenz moralischer Ausrichtung der Gesellschaften. Eine realistische Option zu einer Korrektur, dieser letztendlich gesellschaftszersetzenden, inhumanen Handlungsweise, ist ohne die Wahrnehmung dieser Fehlentwicklung, nicht gegeben.

Klaus Schneider Januar 2019