TRUMP- Phobie oder erst schreien, wenn`s weh tut!

 

TRUMP- Phobie oder erst schreien, wenn`s weh tut!

Was für ein Geheul und Gezeter in Europa. Das Tief Donald scheint das europäische Wetter mit Sturm, Hagel, Schnee und weiß Gott noch allem zu bedrohen. Szenarien, dunkel und düster, prägen die Ausführungen unheilschwanger blickender Marktschreier. Der heiteren, sorglosen Großwettenlage des Kontinents droht die Apokalypse.

Besitzt denn dieses Europa, dieser Kontinent, aus dessen Substanz sich die heutige Welt entwickelte, nicht die Stärke ihre Probleme aus eigener Kraft zu lösen, ihre Zukunft konstruktiv zu realisieren? Herrscht unter den Protagonisten in Politik und Wirtschaft die Meinung vor,dass nur unter dem angestaubten Mantel eines generösen Onkels aus Amerika die Möglichkeit einer fidelen Zukunft besteht?

Wo bleibt der Stolz und die Würde, der von ihrem lächerlichen Dünkel benebelten Akteure dieses Europas, Politiker mitsamt ihrer Seilschaft aus Turbokapitalisten, ihrer Meute verschlagener, skrupelloser Lobbyisten und den nichtsnutzigen Pseudomoralisten der Gesellschaft?

Diese traurige Gesellschaft der staatstragenden Elite hat eines verstanden: In ihrer Welt muss man sich Stolz und Würde leisten können. Diese Attribute stehen für sie in direkter Korrelation mit Macht und Geld. Wer am meisten davon sein eigen nennt, hier der Onkel aus Amerika, trägt die Nase am höchsten. So ist auch das Wimmern, Klagen und Schreien einzuordnen, Europa oder die Staaten Europas müssen in Zukunft ihr Schicksal, ihren Status selbst in die Hand nehmen, auch, wenn es so sein soll, nicht in devoter Harmonie mit „Uncle Sam“. Das wird Geld kosten und macht ihnen Angst noch bevor es wehtut !

Klaus Schneider Januar 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.